Zurück

Fun Fact

Feldsperlinge mögen es im Winter gerne kuschelig. Wenn es richtig kalt wird, können bis zu elf Feldsperlinge gemeinsam in einem Nistkasten übernachten!

Feldsperling Passer montanus

Nahrung

Feldsperlinge kommen oft am Futterhaus vorbei und freuen sich über Körnermischungen, Erdnüsse und Sonnenblumenkerne. Mitunter schaukeln sie auch auf Gras- oder Getreidehalmen und picken Samen direkt aus den Ähren.

AUF EINEN BLICK

Körnermischungen
Erdnüsse
Sonnenblumenkerne
Samen

Feldsperlinge am Futtersilo
Foto: iStock/blightylad-infocus

Aussehen

Oben kräftig braun mit dunklen Längsstreifen, heller Bauch, schwarzer Fleck auf den Wangen – das ist der Feldsperling. Oberkopf und Nacken sind kastanienbraun. Daran lässt er sich leicht von seinem Kumpel, dem Haussperling, unterscheiden. Denn dessen Scheitel ist grau.

Feldsperling im Schnee
Foto: W. Rolfes
Feldsperlinge auf Ast
Foto: W. Rolfes

Beobachtungstipp

Feldsperlinge sind oft am Boden unterwegs. Dort hüpfen sie gerne in kleinen Gruppen auf der Suche nach Futter herum oder baden im Sand. Auch in Hecken sind sie oft zu sehen und turnen dort lebhaft durchs Geäst.

Feldsperling Beobachtung
Foto: Adobe Stock/ 亮 栗原
Feldsperling Verwechslung
Grafik: NABU/O. Keppler
Feldsperling